Chronik Löschzug Lintsching

1876
War in Lintsching bereits eine einfache und kleine Kübelspritze vorhanden.

1908
Das Binderhaus welches zur Gänze aus Holz gebaut war, brannte vollständig ab, weil im Dorf überhaupt keine Löschgeräte außer ein paar Wassereimer vorhanden waren. Man nimmt an, dass diese Brände (1905 Holzfabrik Funke in St.Andrä) ein Grund für die Aufstellung der Feuerwehr waren.

1910
Gründung der Feuerwehr Lintsching 2. Zug und St.Andrä 1. Zug.

1914
Am 1. November brannte das Ruppengut in Lintsching zur Gänze nieder. Die Brandursache war lt. mündlicher Überlieferung eine Brandstiftung von Kindern.

1941
Ankauf der DKW – Benzinmotorspritze.

1945
Wurde in Lintsching das erste Feuerwehrauto in den Dienst gestellt. Es war ein Fahrzeug der Marke Krupp, das beim Rückzug nach Kriegsende zurückgelassen wurde. Die für die Feuerwehr notwendigen Umbauarbeiten wurden von Andreas Pichler durchgeführt.

1949
Am 2.10.1949 wurde die Zeugstätte in Lintsching eingeweiht.

1966
Einer der größten bisherigen Einsätze des Löschzuges Lintsching war wohl das Hochwasser vom 16. bis 18. August.
Wobei der Lignitzbach über die Ufer trat und schwere Schäden verursachte.

1999
Ankauf einer Tragkraftspritze Fox TS 12.

2009
Zubau eines Aufenthaltraumes beim Feuerwehrhaus.

2011
Ein weiterer gemeinsamer Schritt mit der Feuerwehr St.Andrä war die Gründung der Feuerwehrjugend.

Zugskommandanten der letzten Jahre seit 1910

  • Wieland Jakob
  • Lürzer Bartl
  • Macheiner Leonhard
  • Macheiner Matthias
  • Wieland Stefan
  • Macheiner Bernhard
  • Pichler Michael

 

Die Kommentare wurden geschlossen